Erfolgreiche DM-Leistungsklasse und Bundesliga

 

 

Sehr erfolgreich verlief das letzte Wochenende für die Karateka von Musashi Weimar. Nach dem hervorragenden Abschneiden beim Karate-1-Weltcup letztes Wochenende in Salzburg, beidem Charlotte Grimm mit dem Sieg gegen die Weltranglistenerste Uekusa ( Jap) Platz 5 und damit ihr bestes Karriereergebnis erzielte und auch Madeleine Schröter nur ganz knapp am Einzug in die Runde der besten 8 scheiterte, waren die Erwartungen für die Weimarer Teilnehmerinnen an der Deutschen Meisterschaft hoch gesteckt.

Und beide konnten die Erwartungen erfüllen. Charlotte hatte nur im Halbfinale Probleme gegen Martina Reil aus Bayern, konnte beim 0:0 aber die Kampfrichter als aktivere Kämpferin überzeugen.Madeleine geriet im 1. Kampf schnell 0:2 in Rückstand, konnte mit konzentrierten und punktgenauen Aktionen den Kampf aber noch mit 5:2 für sich entscheiden. Damit war der Damm gebrochen und die nächsten beiden Kämpfe gingen klar für die Weimarerein aus. Somit gab es zum ersten Mal das Finale der beiden Trainingsgefährtinnen, die sich natürlich sehr gut kennen. Dementsprechend entwickelte sich ein eher taktisch geprägter Finalkampf, in dem Charlotte den ersten Punkt für sich verbuchen konnte- im Karate ein wichtiger Wertungsvorteil. Im weiteren Kampfverlauf wurde sie allerdings immer passiver, was ihre Kontrahentin zu einem Punktgewinn nutzen konnte. Mit der Wertung im Rücken wurde Madeleine immer stärker und erzielte kurz vor Kampfenden den siegbringenden 2. Punkt. Der nunmehr 10. Meistertitel in einer Einzeldisziplin bei Deutschen Meisterschaften war der verdiente Lohn für eine technisch und kämpferisch vorbildliche Leistung. Zeit zum Feiern blieb für die Athletinnen allerdings nicht. Am Sonntag stand der 1. Kampftag der neu gegründeten Toyota Karate Bundesliga an. Gemeinsam mit Michaela Queck aus Waltershausen und der erst 16 jährigen Amelie Lücke (Heiligenstadt) trat das Team Musashi Weimar in Staffel 2 gegen 5 weitere Teams an. Im Modus Jeder gegen Jeden unterlagen die Weimarer Mädels knapp dem favorisierten Team des MTV Ludwigsburg, konnten aber die folgenden 4 Begegnungen alle für sich entscheiden und kamen somit dem Ziel Erreichen der Endrunde einen gewaltigen Schritt näher. Dabei waren Madeleine mit 4 Siegen und einem Unentschieden sowie Charlotte mit 3 Siegen die wichtigen Säulen für das hervorragende Abschneiden.Für Madeleine Schröter war das Wochenende eine gelungene Generalprobe für die anstehenden internationalen Herausforderungen – sie wurde für die Europameisterschaften vom 26.03. – 29.03.2020 in Baku nominiert. Alle Karate-Fans drücken ihr dafür die Daumen